Blutdruck messen

Ein Zusammenhang zwischen dem jährlichen Auftreten von Influenza-Epidemien und den erhöhten Herzinfarkt- und Schlaganfallzahlen ist in zahlreichen Studien belegt. Herz-Kreislauf-Todesfälle stehen zeitlich in einem deutlichen Zusammenhang mit der Influenza-Saison.1 Bestehende Verengungen der Herzkranzgefäße verschlechtern sich beim Auftreten der Grippe. Akute Herzprobleme, Herzinfarkt oder Schlaganfall können ausgelöst werden. Den Grund vermuten Experten darin, dass durch die Influenza-Infektion eine Entzündungsreaktion im Körper ausgelöst wird, die eine Reihe von Reaktionen nach sich zieht, die in einen Arterienverschluss münden – und zwar auch bei Personen, die bisher noch nie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen betroffen waren.2 Forschungen zeigen unter anderem auch, dass das Risiko für einen Herzinfarkt innerhalb einer Woche nach der Diagnose „Influenza“ sechsmal höher ist. Daher wird die Influenza-Impfung Personen mit bestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen im österreichischen Impfplan ausdrücklich empfohlen.3,4

 

Quellen:

1 Madjid M, Aboshady I, Awan I, Litovsky S, Casscells SW. Influenza and cardiovascular disease: is there a causal relationship?. Tex Heart Inst J. 2004;31(1):4–13.

2 MacIntyre CR, Moa AM. If there were a vaccine against acute myocardial infarction, would you use it? Future Cardiology 2017; Vol 13, No 5, editorial 

3 Kwong J, et al. Acute Myocardial Infarction after Laboratory-Confirmed Influenza Infection. N Eng J Med 2018;378:345–353.

4 Impfplan Österreich 2020, www.sozialministerium.at

Das könnte Sie auch interessieren

13.01.2021 Wer, wann und wo geimpft wird, ist ein komplexer Prozess. Er hängt von einer Reihe von Faktoren ab. So sind zum Beispiel die Wirkung und die Verfügbarkeit des Impfstoffes sowie die Pandemielage wichtige Eckpunkte, die entscheiden dafür sind, wer zuerst geimpft werden kann.

16.12.2020 Die Österreicher zeigen sich aktuell in Sachen Corona pessimistisch: 82% erwarten, dass sich die Situation verschlechtern oder bestenfalls so bleiben wird, wie sie jetzt ist. Damit einher geht die Angst, dass man sich selbst oder dass sich ein Familienmitglied mit dem Coronavirus anstecken wird.

Wann ist Ihre nächste Tetanus-Impfung fällig? Sind Sie noch vor FSME geschützt? Ist der Impfschutz für Keuchhusten bei Ihren Kindern vollständig? Der e-Impfpass wird all diese Fragen beantworten können.